Auf ins neue Heim!

Sie möchten umziehen? Checken Sie vorher den Energieverbrauch, damit Sie keine bösen Überraschungen
erleben – wir verraten Ihnen, wie’s geht.

Große, sonnendurchflutete Zimmer, Parkettfußboden, Balkon in Südlage – das klingt für viele Menschen nach einem perfekten Zuhause. In manchen Fällen zerstört die erste Nebenkostenabrechnung jedoch das behagliche Ambiente. Schlecht gedämmte Wände, veraltete Fenster oder eine ineffiziente Heizungsanlage können die Kosten in die Höhe treiben. Egal, ob Sie kaufen oder mieten wollen, ein Blick sollte immer der Energiebilanz gelten.

Der Verbrauchsausweis

Nahezu jeder Hausbesitzer muss heutzutage einen Energieausweis vorlegen können. Ausnahmen gelten lediglich für Gebäude, die unter Denkmalschutz stehen. Grundsätzlich gibt es zwei Varianten: Bedarfsausweis und Verbrauchsausweis.

Wer als Mieter eine neue Wohnung sucht, wird meistens auf den Verbrauchsausweis treffen. Er wird auf Grundlage des realen Energieverbrauchs der vergangenen Jahre berechnet. Angegeben werden dafür natürlich keine Euro-Beträge, da Preise schwanken, sondern die verbrauchten Kilowattstunden (kWh) pro Jahr und Quadratmeter. Dabei gelten Werte von bis zu 75 kWh/Quadratmeter im Jahr als gut.

Auf dem Ausweis ist zusätzlich eine Farbskala für den schnellen Überblick abgebildet, bei der in diesem Fall der grüne Bereich markiert wäre. Gelb, also energetisch nicht im optimalen Zustand, aber noch vertretbar, wäre ein Verbrauch bis 175 kWh/Quadratmeter im Jahr. Was darüber liegt, ist rot – und sollte in Bezug auf die Energieeffizienz saniert werden. Mieter müssten also mit überdurchschnittlich hohen Nebenkosten rechnen. Käufer einer Wohnung oder eines Eigenheims sollten sich über den Sanierungsbedarf informieren.


Energieberatung der Stadtwerke Witten

(Heizungs- und KWK-Technologie)

Christian Dresel

02302 9173-331

christian.dresel@stadtwerke-witten.de

Peter Ross

02302 9173-332

peter.ross@stadtwerke-witten.de

Energieberater (PV und E-Mobilität)

Sören Smietana

02302 9173-338

soeren.smietana@stadtwerke-witten.de


Individuelles Heizverhalten

Bedenken müssen Sie dabei, dass Verbrauchskosten vom individuellen Verhalten der Nutzer abhängen. Das wird zwar ein wenig relativiert, weil der Ausweis für das gesamte Gebäude gilt und dementsprechend Durchschnittswerte verschiedener Parteien wiedergibt, dennoch lässt sich daraus nicht automatisch ablesen, wie hoch Ihr eigener Verbrauch sein wird. Zum anderen hängt der Energiebedarf zum Teil auch von der Lage der Wohnung ab, was in die Überlegungen einbezogen werden sollte – Dachwohnungen sind beispielsweise tendenziell kühler.

Der Bedarfsausweis

Der Verbrauchsausweis ist als einziges Dokument unter anderem nur dann zulässig, wenn ein Haus mindestens fünf Wohneinheiten hat oder vor 1977 erbaut wurde. Sonst ist ein Bedarfsausweis Pflicht.

Dafür begeht ein Experte das Gebäude und prüft den tatsächlichen Zustand, zum Beispiel: Wie sind die Außenwände gedämmt? Wurden Energiesparfenster eingesetzt? Daraus wird der vermutliche Energiebedarf berechnet und über die bekannten Werte inklusive Farbskala dargestellt.

Wieder gilt: Die Werte sagen nichts darüber aus, wie sich der Nutzer tatsächlich verhält. Für Käufer ist der Bedarfsausweis deswegen besonders wichtig, weil der Sachverständige auch Vorschläge zur Verbesserung nennt, also faktisch den Sanierungsbedarf.

Die Details können Sie mit einem Energieberater der Stadtwerke Witten besprechen. „Wir geben Tipps, wie sich der Energieverbrauch verringern lässt oder helfen den Kunden bei der Planung einer neuen Heizungsanlage“, sagt Energieberater Christian Dresel.

30 Prozent der Heizungsanlagen sind nach Schätzungen von Experten veraltet.

Umzug planen

Ist das neue Zuhause einzugsbereit, steht einiges an. Unter anderem müssen Sie natürlich Strom und Gas anmelden, beziehungsweise im alten Zuhause abmelden. Auch das können Sie bequem online vornehmen. Denken Sie unbedingt daran, in Ihrer bisherigen Wohnung die Zählerstände beim Auszug abzulesen und bei uns einzureichen. So können Sie sicher sein, dass Sie nicht zu viel bezahlen.

stadtwerke-witten.de/kundencenter


Rewirpower-Rabatt

Ein Umzug geht ins Geld. Kunden der Stadtwerke Witten können jedoch ein wenig sparen, wenn sie bei den rewirpower-Partnern ihre rewirpower-Karte vorlegen. Sie erhalten z. B. 5 Prozent Rabatt beim Transporter-Verleih Buchbinder an der Alleestraße in Bochum oder 10 Prozent beim Wittener Anhängerverleih Kiehm. rewirpower.de