Früher und heute

Stadtwerker in dritter Generation – die Blomes sind keine Ausnahme. Im Ruhrgebiet zählen Familientraditionen noch etwas.

Wie der Vater, so der Sohn. Auf Georg und Andreas Blome trifft das zu – jedenfalls, was die Berufswahl angeht. Beide haben Elektroinstallateur gelernt. Und beide haben diesen Beruf viele Jahre bei den Stadtwerken Witten ausgeübt. Georg früher als Starkstrom-Elektriker, Andreas noch heute als Gruppenleiter in der Zentralwerkstatt. „Natürlich hat Vadda damals ein gutes Wort für mich eingelegt“, witzelt Andreas Blome. Bei seinem eigenen Spross war das gar nicht nötig.

Kevin Blome hatte sich nach der Schule bei vielen großen Unternehmen in Bochum und Witten um eine Ausbildung als Indus­triekaufmann beworben und gleich mehrere Angebote erhalten – auch von den Stadtwerken. „Die Entscheidung fiel schnell“, erinnert sich der Junior. „Bei den Stadtwerken wusste ich, wo ich hinkomme. Es ist ein attraktives Unternehmen.“ Das kannte er schon aus den Erzählungen seines Vaters. Und auch sein jüngerer Bruder hat später seine Ausbildung bei den Stadtwerken absolviert. Als Kfz-Mechatroniker.

Opas Markenzeichen

Bei den Stadtwerken kennt jeder jeden. „Du bist doch der Enkel von …“ Diesen Satz hörte Kevin zu Anfang oft. „Leute, die Opa noch kannten, gibt es viele im Unternehmen.“ Leider konnte Georg Blome selbst nicht miterleben, dass auch der Enkel bei den Stadtwerken gelandet ist. „Das hätte ihn sicher stolz gemacht“, meint sein Sohn. Und auch, dass er jetzt in Lebensgröße auf der Trafo- und Gasdruckregelstation an der Almstraße direkt am Rheinischen Esel zu sehen ist. Ein altes Foto aus den 1970er-Jahren ziert das Gebäude. Darauf zu sehen: der junge Georg Blome, wie er gemeinsam mit Kollegen Telegrafenmasten verlädt. „Zu erkennen an der Zunge“, zeigt Andreas Blome seinem Sohn. „Das war dem Opa sein Markenzeichen, wenn er sich konzen­trierte.“ Das Foto stammt aus dem Archiv der Stadtwerke. Nach und nach werden immer mehr der tristen Technik-Gebäude mit historischen Bildern verschönert. Eine Aufwertung für die Umgebung und in diesem Fall eine besondere Freude für die Familie.