Tanken vor der Haustür

Eine eigene Ladestation fürs E-Mobil? Die Stadtwerke machen’s möglich!

Noch sind es nicht viele Elektrofahrzeuge, die man auf Wittens Straßen sieht. Aber viel spricht dafür, dass sich das bald ändern wird. 2019 stehen ­alle Zeichen auf E-Mobilität. Die Autohersteller bringen neue Modelle auf den Markt, die in Sachen Reichweite und Kaufpreis manchen bisherigen Skeptiker überzeugen werden. Höchste Zeit also, auch die Ladeinfrastruktur fit für den Wandel zu machen.

Damit haben die Stadtwerke Witten bereits im vergangenen Jahr begonnen: ­­An elf E-Ladesäulen im Stadtgebiet tanken Elektroautos 100-prozentigen Ökostrom – denn nur so sind die leisen Flitzer wirklich umweltfreundlich unterwegs. Die Suche nach geeigneten Standorten für weitere Lade­säulen hält an. Vorschläge nehmen die Stadtwerke gern entgegen.

Kein lästiges Suchen mehr

Die Stadtwerke begegnen dem Trend zur E-Mobilität jedoch nicht nur mit dem Ausbau öffentlicher Ladesäulen, sondern bieten ihren Kunden jetzt auch die Möglichkeit, eigene Ladevorrichtungen per Contracting zu mieten. Dabei gibt es zwei Optionen: „Zum einen die E-Ladesäule, die etwa auf dem Betriebsgelände oder vor den Geschäftsräumen errichtet werden kann – für Mitarbeiter, Kunden und Besucher“, so Stadtwerke-Experte Sören Smietana. „Zum anderen bieten wir eine sogenannte Wallbox an. Sie wird zum Beispiel in der Garage oder an der Hauswand angebracht, um das E-Mobil dort jederzeit auftanken zu können“, ergänzt Smietana. Welche Ladevorrichtung die richtige ist, wird im Beratungsgespräch gemeinsam mit dem Kunden individuell ermittelt – denn das ist zum Beispiel abhängig von Standort, Fahrzeugtyp und Ladeverhalten. Es gibt sowohl Lösungen für frei zugängliche Ladepunkte als auch für solche mit Zugangskontrolle.

Rundum-sorglos-Paket

Wer das Mietmodell der Stadtwerke Witten nutzt, bekommt ein Komplett-Paket inklusive Beratung, Installation und Inbetriebnahme vor Ort sowie regelmäßiger Wartung. Sollten einmal Reparaturen nötig sein, sind diese ebenfalls im monatlichen Mietpreis enthalten. Übrigens: Jede Ladeeinrichtung ab 4,6 kVA ist beim Netzbetreiber meldepflichtig. Um die Genehmigung kümmern sich die Stadtwerke natürlich auch. „Ein attraktives Angebot, für das sich bereits sechs unserer Kunden entschieden haben“, so Smietana. „Und einige weitere haben Interesse bekundet.“
Wer statt Mieten lieber Kaufen möchte, dem bieten die Stadtwerke auch nur die Beratung und die Beschaffung der Ladestationen an. Um Installation, Betrieb und Wartung müssen sich die Kunden in dem Fall selbst kümmern. Die möglichen Varianten schildern Sören Smietana und sein Kollege Dirk vom Sondern gern auch im persönlichen Gespräch (Kontakt siehe unten). Sie freuen sich auf Ihren Anruf! 


So geht’s

3 Schritte zur Ladestation:

1. Ein Elektroinstallateur checkt vor Ort die Gegebenheiten. Die Stadtwerke prüfen, ob das Netz die nötige Leistung freigeben kann.

2. Sie erhalten eine kostenlose professionelle Beratung, um die beste Lösung für Ihren Bedarf zu finden.

3. Die Installation erfolgt schnellstmöglich. Anschluss, Wartung und Reparaturen sind beim Contracting im Komplettpaket der Stadtwerke enthalten.

Interesse? Dann wenden die sich an die Experten der Stadtwerke Witten:

Sören Smietana

Tel. 02302 91 73-338

Dirk vom Sondern

Tel. 02302 91 73-314

Übrigens: Mit dem Tarif „Stadtwerke Mobil“ laden Sie Ihr E-Auto besonders günstig und mit 100 % Ökostrom.