Was treibt Sie an, Nena?

Ihr Name löst gleich bei mehreren Generationen Kopfkino aus. Aus dem Ruhrpott in die Welt trifft es wohl am besten.

Bei Ihrer „NICHTS VERSÄUMT“-Tour sind Sie im Sommer auch wieder mal im Ruhrgebiet aufgetreten. Wie war die Rückkehr in die alte Heimat ?

Es war aufregend! Ich stand vor einer ausverkauften Dortmunder Westfalenhalle und dachte: Wow, in dieser Stadt bist du vor vielen Jahren zur Berufsschule gelatscht und heute ist alles ganz anders … Ich hatte mir während der Tour spontan gewünscht, eines unserer vielen Konzerte zu filmen. Und es sollte auf jeden Fall Dortmund sein, auch deshalb, weil es für mich ein Stück Heimat ist. Unsere Fans waren genial, wir als Band hatten mega Spaß, der Funke ist einfach übergesprungen und alle hatten eine unbeschreiblich starke Verbindung.

Sie sind in Ihrer über 40-jährigen Karriere weit herumgekommen. Was bedeutet der Begriff Heimat überhaupt für Sie?

Für den Seemann ist Heimat das Meer und für mich das Land, in dem ich geboren bin. Einfach weil ich mich hier wohlfühle. Ich hab auch mal einen Song darüber geschrieben, „Made In Germany“: Hier bin ich geboren, hier ist mein Zuhause, hier sind meine Leute, hier gehöre ich hin, weil ich hier am liebsten bin. Heimat ist für mich ein Gefühl ohne Verfallsdatum.

Sie leben in Hamburg. Vermissen Sie manchmal die derbe Ruhrpott-Mentalität?

Ich reise viel und gerne und Leute aus meiner alten Heimat treffe ich überall auf der Welt. Das fühlt sich jedes Mal vertraut an, gerade wenn es um den Ruhrpott-Humor geht. Da sprechen wir einfach ein und dieselbe Sprache!

Ihre 58 Jahre sieht man Ihnen nicht an. Also kein Rockstar-Leben? Oder gute Gene?

Ich hatte mal einen Freund, der jedes Jahr an seinem Geburtstag
seinen 35sten gefeiert hat. Ich glaube, er macht das auch immer noch und so ähnlich halte ich es auch. Ich zitiere MADUH, einen jungen Rapper aus Berlin „ … und die Zeit verfliegt mit dem Wind, aber das lässt uns nicht zerfallen, denn wir sind immer noch hier …“.

Bereits 2002 bekamen Sie die 1Live Krone für Ihr Lebenswerk. In diesem Jahr feiern Sie Ihr 40-jähriges
Bühnenjubiläum. Welche Ziele wollen Sie noch erreichen?

Na ja, das Leben ist ja keine Hetzjagd … Ich sehe mich nicht als jemand, der ständig rennt, um etwas zu erreichen oder irgendwo anzukommen. Leben ist ein beweglicher Prozess und meine Herausforderung besteht darin, beweglich zu bleiben und den Moment bewusst wahrzunehmen. Das ist immer mein Ziel.

Das Wort „Rebellion“ verbinden viele mit Ihnen, und mit Eurythmics-Frontmann Dave Steward haben Sie den Song „Be my Rebel“ aufgenommen. Was bedeutet „Rebellion“ denn ganz konkret?

In dem Song geht‘s um den Rebellen, den jeder von uns in sich trägt. Er ist immer da, auch wenn wahrscheinlich die meisten Erwachsenen sich richtig viel Mühe geben, ihn zu unterdrücken, anstatt ihn in sich wirbeln zu lassen und seine Energie als Inspiration zu nutzen. Das mach ich jedenfalls ganz gerne …


Susanne Kerner
oder doch einfach: Nena. Sie gehört zu den bekanntesten deutschen Popsängerinnen. Ihre 99 Luftballons flogen um die ganze Welt. Mehr als 20 Jahre später landete sie mit „Liebe ist“ wieder auf Platz 1 der Charts. 2019 ist Nena auf Open-Air-Tour unterwegs, auch in NRW. Was sie live zu bieten hat? Schauen Sie nach: Den Auftritt in der Dortmunder Westfalenhalle gibt’s auf DVD.nena.de