Hunde als Schädlingsbekämpfer

Vierbeiner können Pflanzenschädlinge erschnüffeln, bevor sich Krankheiten ausbreiten.

Schäferhunde haben in den USA gezeigt, dass sie pilzbefallene Avocadobäume aufspüren oder erkrankte Zitruspflanzen erkennen können. Auch in Europa kommen Hunde als biologische Schädlingsbekämpfer zum Einsatz.

Allroundtalent Hund

Hunde erschnüffeln nicht nur Trüffel, Drogen, Leichen oder Sprengstoff, sondern auch Pflanzenschädlinge: Schäferhunde haben im Süden Floridas befallene Pflanzen identifiziert, bevor äußerliche Schäden sichtbar waren. Dadurch können infizierte Bäume behandelt oder entfernt werden, um eine Ausbreitung des Pils zu verhindern. In den letzten Jahren hat der Pilz auf Avocado-Plantagen Schäden von über 300 Millionen Euro verursacht.

Pilze, Bakterien und Käfer

Hunde können auch von Bakterien befallene Zitruspflanzen aufspüren. Auf Hawaii sollen die Vierbeiner außerdem im Boden versteckte Larven eines eingeschleppten Herkuleskäfers gefunden haben, der Kokospflanzen vernichtet. Und auch in Europa werden Hunde zunehmend auch dafür eingesetzt, Käfer aus fernen Ländern zu erschnüffeln, die heimischen Baumbestände bedrohen. Ohne die Hunde werden betroffene Bäume meist erst entdeckt, wenn die Käfer bereits anderthalb Jahre lang in den Tiefen des Holzes leben. Die Schnüffelmethode ist von internationalen Pflanzenschutzorganisationen offiziell anerkannt.