Wenn der Touchscreen das Smartphone lädt

Nachrichten über flexible Solarmodule sind keine Seltenheit mehr. Nun macht eine transparente Solarfolie Schlagzeilen. Sie könnte Smartphones bequem über den Touchscreen aufladen.

Der französische Photovoltaik-Hersteller SunPartner vermeldet die Entwicklung einer transparenten Solarfolie. Sie lässt sich theoretisch auf jedem Träger aufbringen. Besonders interessant ist sie aber für das Laden von Smartphones. Auf den Touchscreen angebracht kann sie den Akku des Geräts laden, die Funktion des Touchscreens behindert die Folie aber nicht.

Der Akku ist tot, es lebe der Akku

Die neue Technik nennt sich „Wysips“ (What You See is Photovoltaic Surface, Was Sie sehen ist eine photovoltaische Oberfläche). Sie besteht aus einem feinen Netz aus Mikrolinsen, das auf einer dünnen Solarschicht aufgebracht ist. Dieses „Sandwich“ verbirgt sich zwischen dem Display und dem Touchscreen des Geräts.

Die Idee, die hinter Wysips steckt, beschäftigt jeden Smartphone-Besitzer, der auf sein Gerät angewiesen ist: Wie bekomme ich mein Smartphone wieder in Gang, wenn der Akku tot ist? Ein Telefon, das sich während der Benutzung dank Sonnenkraft selbst lädt, könnte die Lösung sein.

Nur ein oder zwei Euro

Laut Angaben von SunPartner soll die marktreife Technologie nur ein bis zwei Euro pro Apparat kosten – wenig finanzieller Aufwand also für den Nutzen, den sie bringt. Vor allem Menschen, die sich das Ausdrucken eines Online-Tickets dank Smartphone sparen, werden sich über die Innovation freuen. Denn mit leerem Akku ist kein Einchecken möglich. Die bisherige Leistung von Wysips würde dazu schon ausreichen, nach aktuellem Entwicklungsstand lädt es den Akku auf bis zu 20 Prozent.